Betrieb

Ein Qualitätsprodukt von der Finnmarksvidda
Das Samenmesser ist tief in der samischen Kultur und Lebensweise verwurzelt. Zeiten und Ausrüstung haben sich geändert, aber das Samenmesser hat seine Stellung als Gebrauchswerkzeug behauptet. Und seit Generationen schmiedet Knivsmed Strømeng in Karasjok dieses Messer.

Zur Zeit hat die sechste Messerschmied-Generation der Familie Strømeng die Aufgabe übernommen, die Produktion des Samenmessers weiterzuführen. Werkstatt, Verkaufsräume und Ausstellung befinden sich in einem modernen Gebäude am Ortsrand von Karasjok. Hier steht das Messer im Mittelpunkt, und die Räumlichkeiten sind inzwischen zu einer Sehenswürdigkeit geworden.

10 000 Messer
Schmiede und Werkstatt wurden 1960 gebaut und später mehrmals modernisiert. Zuletzt kamen vor wenigen Jahren die Verkaufs- und Präsentationsräume hinzu, die die Form eines großen samischen Lavvo-Zeltes haben.

Der Betrieb produziert mit seinen 5 Mitarbeitern etwa 10.000 Samenmesser pro Jahr. Außerdem stellen wir 1.000 Kaffeesäckchen aus Rentierleder in traditionellem samischem Design her. Knivsmed Strømeng verfügt über ein Händlernetz in ganz Norwegen, und das "Strømeng-Messer" ist weithin bekannt: Es steckt in so manchem Wanderrucksack und liegt in vielen Hütten griffbereit.


Neu und alt
Jeden Tag gehen die erfahrenen Messerschmiede in Karasjok ihrer Arbeit nach. Längst werden die Klingen nicht mehr mit den Werkzeugen von einst hergestellt, sondern mit Hilfe von moderner Technologie. So entsteht bei der Härtung eine gleichbleibende, hohe Qualität. Das gilt auch für den Stahl (Karbonstahl), für das langsam gewachsene Birkenholz des Schaftes und das Messing am Beschlag. Das Samenmesser ist genau das gleiche wie seit Hunderten von Jahren, und die modernen Produktionsmethoden garantieren bei jedem Stück für eine immer gleiche Qualität.
Nicht ohne Grund hat die Eliteeinheit der norwegischen Armee für ihre Soldaten Samenmesser mit Fingerschutz angeschafft.